• Top11

Ablauf, Tipps


  Ablauf

Vor der Reise

  • Ihre Buchungsanfrage, unverbindlich
  • eventuell ein gemeinsames Telefonat, um über die Einzelheiten der geplanten Belegung des Wohnmobils zu sprechen
  • unser schriftliches Buchungsangebot,
  • Ihre schriftliche Buchung, verbindlich
  • unsere Buchungsbestätigung. Gleichzeitig bekommen Sie von uns den Zahlungsplan sowie eine Liste „Ausstattung“, die Sie informiert, was Sie standardmäßig im Wohnmobil vorfinden und was Sie auf Wunsch dazu noch an Extras anfordern können (kostenlos)
  • Ihre Überweisung einer Anzahlung in Höhe von 20 % des Gesamtmietpreises innerhalb von zwei Wochen nach der Buchung; falls die Anzahlung nicht in diesem Zeitraum geleistet wird, betrachten wir Ihre Buchung als storniert und versuchen, anderweitig zu vermieten
  • Ihre Überweisung des Restbetrags der Gesamtmiete erwarten wir bis spätestens vier Wochen vor Mietbeginn.
    Praktischerweise können die Servicegebühr und die Kaution zu diesem Zeitpunkt gleich mit überwiesen werden. Diese können aber auch zum Zeitpunkt der Abholung des Wohnmobils geleistet werden (in bar)
  • Vereinbarung des genauen Abholtermins

Auf Wunsch können Sie auch vor Ihrer Buchung unsere Wohnmobile gerne besichtigen, soweit diese nicht gerade vermietet sind. Wir bitten um telefonische Terminabsprache.

Abhol- und Rückgabezeiten

Das Fahrzeug kann am Abholtag ab 14 Uhr übernommen werden.
Am Rückgabetag muss das Fahrzeug bis 11 Uhr zurückgebracht werden.
Falls die Vermietsituation es zulässt, sind auch andere Uhrzeiten möglich, jedoch nur nach Vereinbarung.

Am Tag der Abholung

  • planen Sie jedenfalls mindestens eine Stunde ein für eine gründliche Einweisung;
    Wohnmobil-Neulinge werden zu den Details und der Technik des Wohnmobils eine Menge Fragen haben - dann kann die Übergabe auch schon mal bis zu zwei Stunden dauern. Eine Zusammenfassung der Einweisung bekommen Sie schriftlich mit.
  • Anfertigung eines Übergabeprotokolls, das von beiden Seiten unterschrieben wird.
  • Vorlage des Personalausweises und des Führerscheins von allen Personen, die das Wohnmobil fahren werden
  • spätestens jetzt sind die Zahlung der Servicegebühr (125 €) und die Hinterlegung der Kaution (1.000 €) in bar zu leisten
  • Sie übernehmen das Wohnmobil, vollgetankt sowie innen und außen gereinigt - und wir wünschen Ihnen eine gute Reise.

Für Ihren PKW stehen für die Dauer Ihrer Reise Parkplätze zur Verfügung.

 hundestrandorig
 

Während Ihrer Reise

Bei Problemen und Fragen zum Wohnmobil helfen die im Fahrzeug befindlichen Gebrauchsanweisungen oder das schriftliche Handout zur Einweisung weiter. Wir stehen natürlich auch jederzeit für Fragen zur Verfügung, rufen Sie uns einfach an.

Sollten irgendwelche Defekte oder Beschädigungen auftreten, bitten wir schnellstmöglich um Information, damit wir für eine ggf. nötige Reparatur schon vor Ihrer Rückkehr Maßnahmen treffen können (z.B. Ersatzteile bestellen).

Am Tag der Rückgabe

  • Es empfiehlt sich, für die letzte Nacht vor der Rückgabe einen Camping- oder Stellplatz in der Nähe unserer Vermietstation anzufahren. Dort stehen Entsorgungseinrichtungen für Abwasser und Toilettenkassette zur Verfügung.
    Und Sie haben auf dem Stellplatz die Möglichkeit, das Fahrzeug am Morgen innen zu reinigen.
    Sie können alternativ die Innenreinigung des Wohnmobils (jedoch nicht Leerung der Tanks) bei uns in Auftrag geben. Das berechnen wir mit mindestens 75 Euro, durchschnittlich 100 EUR, nur bei sehr starker Verschmutzung kann es auch 125 Euro kosten.
    Falls Sie das in Anspruch nehmen wollen, sind wir für eine Vorab-Info schon vor Ihrer Rückkehr dankbar, damit wir die nötige Zeit einplanen können.
  • Bitte halten Sie unbedingt den Rückgabetermin ein, da vor allem in der Hauptsaison nur wenige Stunden bis zur nächsten Vermietung des Wohnmobils eingeplant sind.
  • Sie geben das Wohnmobil zurück, vollgetankt sowie Abwassertank und Toilettenkassette entleert und gereinigt.
  • Rückgabe mit Fahrzeugbesichtigung und Anfertigung eines Rückgabeprotokolls

Innerhalb von 10 Tagen erfolgt die Kautionsabrechnung und Rückzahlung.
Sollten nach der Abrechnung noch in Ihre Mietzeit fallende Strafzettel, Bußgeldbescheide oder Mautgebührenabrechnungen von automatischen Mautstellen bei uns eintrudeln, würden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Und ganz zum Schluss hoffen wir, dass Sie eine gute Zeit hatten und vielleicht demnächst wieder mit einem unserer Wohnmobile verreisen wollen.

 
 

Tipps

Damit Ihre Reise unbeschwert vonstatten gehen kann, sollten Sie einige Regeln beachten.

  • Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise über die Mautbestimmungen in den einzelnen Ländern.
    Kurz-Informationen finden Sie auf dieser ADAC-Übersicht.
    Detals zu den Mautregelungen in skandinavischen Ländern finden Sie bei Autopass.no und bei Tolltickets.com
  • Bitte informieren Sie sich über die Einreisebestimmungen für Hunde in die Länder, die auf Ihrer Route liegen. Impfungen, Gesundheitsbescheinigung, Pflicht einen Maulkorb mitzuführen, restriktive Durchsetzung von Gesetzen hinsichtlich sog. "gefährlicher Hunde" (z.B. Dänemark) etc. etc.
  • Bitte beachten Sie, dass auf so gut wie allen Campingplätzen die Hunde angeleint werden müssen. Ihr Platznachbar möchte vielleicht nicht, dass Ihre Hunde seine Sonnenliege entern. Im Interesse eines freundlichen und reibungslosen Miteinanders sollten wir alle uns daran halten - schon im Hinblick darauf, dass wir auch künftig mit unseren Hunden auf Reisen gehen wollen.
  • Dasselbe gilt für die Entfernung der Hinterlassenschaften Ihrer Vierbeiner! Tüten dafür finden Sie im Wohnmobil.
  • Wenn Sie Wohnmobil-Neuling sind, wollen Sie vielleicht etwas Zeit einplanen, um sich vor der großen Fahrt mit dem Fahrzeug vertraut zu machen, beispielsweise auf einem großen Parkplatz.
  • Beachten Sie die Beschränkung der erlaubten Zuladung. Genaue Angaben hierzu finden Sie bei den Beschreibungen der einzelnen Fahrzeuge ("zulässiges Gesamtgewicht" minus "Masse im fahrbaren Zustand"). Übrigens ist hierbei neben dem Gepäck auch das Gewicht aller mitreisenden Zwei- und Vierbeiner zu berücksichtigen! 
  • Immer wenn Sie mit dem Wohnmobil losfahren, sind einige Dinge zu kontrollieren (z.B. ob die Dachluke geschlossen ist oder die Trittstufen eingefahren sind etc.). Eine Check-Liste hierfür finden Sie im Wohnmobil.
  • Der Gas-Haupthahn an der Gasflasche muss während der Fahrt geschlossen sein.
  • Bitte verwenden Sie die Sanitärflüssigkeiten möglichst sparsam und auf die vom Hersteller empfohlene Menge begrenzt. Toilettenkassette nicht im Straßengulli oder gar in der freien Natur entleeren. Die Umwelt dankt es Ihnen!
  • Bitte bedenken Sie, dass das Wohnmobil aufgrund seines Aufbaus besonders anfällig ist für Seitenwind. Auch z.B. bei Überholvorgängen ist hier Vorsicht geboten!
  • Bitte bedenken Sie, dass Alkoven-Fahrzeuge nicht nur schön geräumig sind, sondern leider auch vergleichsweise viel Sprit verbrauchen. Wenn Sie moderat fahren, schonen Sie also nicht nur das Wohnmobil, sondern auch Ihren Geldbeutel.
  • Und schon jetzt die Warnung, es kann nicht oft genug gesagt werden: Beim Herunterkurbeln der Markise besteht die Gefahr, dass das Gestänge abreißt, wenn man es nicht rechtzeitig abstützt. "Rechtzeitig" heißt dabei, bereits nach Ausfahren von etwa 40 cm müssen die Stützstangen das Gewicht der Markise abfangen.
  • Wenn Sie das Wohnmobil für längere Zeit unbeaufsichtigt lassen, muss immer mit aufkommendem Wind gerechnet werden, der die Markise abreißen kann - selbst dann, wenn sie gut abgespannt ist. Derartige von Ihnen verursachte Schäden am Wohnmobil - wie z.B. eine abgerissene Markise - werden nicht von der Voll- oder Teilkasko-Versicherung übernommen!
  • Auch wenn Ihre Hunde zu Hause problemlos alleine bleiben, kann es sein, dass dies in der ungewohnten Umgebung des Urlaubsorts im Wohnmobil anders ist. Bevor Sie also ohne Hund(e) das Wohnmobil verlassen, vergewissern sie sich bitte, dass nicht stressbedingt Möbel zerkaut oder Gardinen abmontiert werden. Auch dafür wird keine Versicherung eintreten.
    Sollte doch etwas beschädigt werden, geben Sie uns bitte umgehend und noch während Ihrer Reise Bescheid. Dann können wir uns rechtzeitig um Ersatzteile oder Terminierung der Reparatur kümmern.

Weitere Fragen beantworten wir gerne per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 08744-96 79 466.

Reisekrankheiten beim Hund

Diese in südlichen Ländern vorkommenden diversen Krankheitserreger werden etwas irreführend auch "Mittelmeerkrankheiten" genannt. Irreführend, weil diese durchaus nicht nur am Mittelmeer vorkommen, sondern auch nördlicher wie beispielsweise Norditalien, Slowenien, Ungarn etc.
Wir empfehlen dringend, sich vor Ihrer Reise detailliert zu informieren, und zwar so rechtzeitig, dass noch Vorsorge-Maßnahmen getroffen werden können (bestimmte Zeckenschutz-Halsbänder müssen beispielsweise schon vier Wochen vor Reiseantritt dem Hund angelegt werden, um möglichst weitgehenden Schutz zu erreichen).

Der folgende Link für zu einem Überblick über die häufigsten Reisekrankheiten bei Hunden.

Und hier noch eine Übersicht zu Gefahren durch Parasiten in Europa/Verbreitungskarte.

Reisebestimmungen

Reisen innerhalb der EU/Einreisebestimmungen für Hunde in EU-Länder, einheitlich:

  • Hunde, die nach dem 3. Juli 2011 gekennzeichnet wurden, benötigen einen Mikrochip.
  • Bei Hunden, die vor dem 3. Juli 2011 gekennzeichnet wurden, reicht eine lesbare Tätowierung.
  • Hunde benötigen eine gültige Tollwutimpfung, die mindestens 21 Tage zurückliegt.
  • Hundehalter müssen einen EU-Heimtierausweis mit sich führen, in dem die o.g. Merkmale eingetragen sind.

Reisen in Nicht-EU-Länder, auch "Drittländer" genannt

Hier gilt bei Reisen mit Hund besondere Sorgfaltspflicht. Zwar ist die Reise in ein sog. Drittland oft nicht von besonderen Vorschriften geregelt, wohl aber die rückreise in die EU bzw. nach Deutschland. Das heißt, sie können u.U. mit Ihrem Hund nicht wieder nach Hause fahren, wenn sie nicht schon vorher bestimmte Maßnahmen getroffen haben (z.B. Bluttests auf Tollwut-Antikörper in besonders hierfür zugelassenen Labors).
Es wird behördlicherseits auch noch unterschieden zwischen

  • "gelisteten Drittländern" und
  • "nicht gelisteten Drittländern".

Bei "nicht gelisteten Drittländern" wird "die dortige Tollwutsituation und ihre Überwachung (als) unklar oder bedenklich" eingestuft. Zudem ist die Wieder-Einreise (Rückreise) nur über bestimmte Grenzorte möglich.

Einen Überblick über die Bestimmungen, wenn Sie mit Ihren Hunden die EU verlassen wollen, und weiterführende Links finden Sie hier: Wiedereinreise in die EU

Einzelheiten zu unseren Wohnmobilen finden Sie unter Fahrzeuge.

Unser immer aktueller Belegungskalender informiert Sie über die Verfügbarkeiten der einzelnen Fahrzeuge.

impfpass